#024 Gladiator (2000), vom Tribun zum Sklaven zum Märtyrer

Gladiator, vom Tribun zum Sklaven zum Märtyrer

Weltenschöpfer Ridley Scott schuf mit Gladiator (2000) einen Meilenstein der jüngeren Filmgeschichte, der sein Publikum auch heute noch ungebrochen in seinen Bann zieht.

Handlung, Gladiator (2000)

Der Feldherr Maximus (Russel Crowe) soll das Imperium Rom übernehmen. Doch bevor Kaiser Marcus Aurelius (Richard Harris) seiner Krankheit unterliegt stürzt sein Sohn Commodus (Joaquin Phoenix) ihn und übernimmt den Thron. Verletzt gelingt es Maximus zu fliehen, aber auf dem Weg nach Spanien wird er von einem Sklavenhändler gefangen genommen. Von ihm wird er gezwungen von nun an im Kolosseum als Gladiator zu kämpfen. Er akzeptiert sein Schicksal und geht den Weg der Rache an Commodus. Unter dem Titel “der Spanier” kämpft er sich bis nach Rom zurück wo er sich schnell in eine Verschwörung verwickelt sieht, den Kaiser zu stürzen. Der Film endet in einem Zweikampf der beiden Feinde. Commodus fällt als erster und Maximus stirbt kurz darauf an seinen Verletzungen.

Zum Podcast:

Die 16zu9boiz brechen die Handlung des Epos in gewohnt charmanter Manier auf ihren ausgeweiteten Plot runter und reden dabei über den metaphorischen Bruderkampf zwischen Maximus und Commodus, über die schauspielerischen Qualitäten der beiden Hauptdarsteller und deren Oscar-Verliehungen. Außerdem sprechen wir generell über Altmeister Scott, auf den wir in unserem kleinen aber äußerst feinen Poddie immer wieder zu sprechen kamen in den letzten 23 Folgen vor dieser 24. – Viel Spaß beim reinziehen!

Filmquellen:

  • Ridley Scott – Gladiator (2000)
The frost.. sometimes it makes the blade stick
Maximus (Russel Crowe)

Gladiator - Trailer

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Aktuelle News, Making-of-Material und Blogbeiträge
oder folgen Sie uns auf unseren sozialen Netzwerken...